Ökopflanzenzüchtung ist ein Thema geworden

Minou Yussefi-Menzler interviewte Kultursaat-Geschäftsführer Michael Fleck (Ökologie & Landbau 2/2015)

Der Bundespreis ging an die Kultursaat-Züchter gemeinsam mit der Bingenheimer Saatgut als Vermarktungsorganisation. Neu ist, dass sich beim Bundespreis jetzt auch Kooperationspartner als ‚Tandem‘ bewerben können. Genau das haben wir gemacht, denn das spiegelt auch unsere Gliederung wider: Wir als gemeinnütziger Verein machen Forschung und Entwicklung, aber wenn es in die Samentüte geht, dann übernehmen die Partner der Bingenheimer Saatgut AG. Wir haben die Auszeichnung dafür erhalten, dass wir uns als Netzwerk perfekt ergänzen: dass einerseits dezentrale Züchtungsarbeit geleistet wird und andererseits, wenn eine neue Sorte entstanden ist, die Sortenverantwortung zwar beim Verein liegt, Vertrieb und Marketing aber über die Firma laufen. Aktuell gibt es bei uns rund 300 Züchtungsprojekte auf etwa zwei Dutzend Standorten im deutschsprachigen Raum. Wir sehen uns als Netzwerk, als Austausch- und Kooperationsplattform für biologisch-dynamische Gemüsezüchtung.