Variety archive - ONLY IN GERMAN

Bolognese

Zucchini


Die Pflanzen sind eintriebig und wenig wüchsig. Der eher feine Trieb verläuft flach am Boden. Die Zugänglichkeit zu den Früchten ist noch gut. Die eher kleinen, mässig gebuchteten Blätter sind von relativ dunkelgrüner Farbe ohne Silberflecken und stehen relativ waagerecht an eher kurzem Stiel. Der Befall mit Echtem Mehltau ist deutlich höher als bei den Referenzsorten. Am Standort Eichstetten zeigt sich die Sorte als recht virustolerant. Der früh einsetzende Fruchtertrag ist gleichmässig und sehr hoch. Die ausgeprägt marmorierten mittelgrünen Früchte sind zu Beginn der Ernteperiode rundlich, später zunehmend elliptisch mit relativ grosser Narbe. Sie werden zahlreich gebildet und sitzen mit kurzem, leicht eingeschnürten Fruchthals dicht am Sproß, wo sie sich mit Vorsicht gut abdrehen lassen. Die Früchte sind in Bingenheim geschmacklich wenig beliebt, da sie neben der leichten Süsse ein fischiges Aroma aufweisen. In Eichstetten werden die Früchte als „kräftig, grünlich“, leicht nussig und etwas unausgewogen beschrieben und sind von mittlerer Beliebtheit. Die Einheitlichkeit der Sorte ist insgesamt gut.

botanischer Name: Curcubita pepo
Quellenangabe der Ursprungsbeschreibung: Sgaravatti (I, 2006)


Screenings